It would be great if you could support us with a small donation.
It might not be much for you, but it would help us providing more and better interviews in the future.
With a little bit of your support we might be able to realize even more!


SHIVA Eindruck ist düster und mysteriös, aber das ist noch lange nicht alles, was man wissen muss über die Band!
In diesem Interview erfahrt ihr einiges mehr über die Jungs!

Wir würden euch gerne als erstes über euren Bandnamen befragen. Warum habt ihr euch für SHIVA entschieden?

TOKIYA: Wir haben uns für den Namen entschieden, weil er einfach zu behalten ist und weil wir dachten, dass SHIVA, die Göttin der Zerstörung und Fortpflanzung, cool ist. Es ist auch passend in Bezug auf Musik. 

Ihr habt SHIVA als Band von Osaka nach Tokio umgesiedelt. Was war der Grund dafür? 

TOKIYA: Wir haben in Osaka angefangen, aber als sich die Mitglieder komplett geändert haben, sahen wir das als einen guten Zeitpunkt, um die Band nach Tokio umzusiedeln. Ein weiterer Grund war außerdem, dass wenn wir in Tokio nicht erfolgreich sein würden, auch auf nationaler Ebene keine Chance hätten. 

Warum habt ihr angefangen in einer Band zu spielen? 

DAICHI: Ich habe angefangen mich für Bands zu interessieren, nachdem ich LITTLE LINDA von Asai Kenichi (BLANKEY JET CITY) gehört habe. Und bevor ich mich versah, hatte ich schon eine Gitarre.

YUKITO: Als ich in der Oberschule war, habe ich ein Konzert von dem Musik-Club gesehen. Ich hatte jedoch nur Augen für das Schlagzeug. Ich bin ein Schlagzeug-Fangirl (lacht). 

NATSUKI: Für mich war es auch der Musik-Club.

TOKIYA: Von dem Moment an, in dem ich auf Visual Kei gestoßen bin, habe ich mich dazu entschlossen diesen Weg zu verfolgen. 

Wie habt ihr 4 euch kennengelernt? 

NATSUKI: Ich habe die bestaussehendsten Kerle, die ich kannte, zusammengebracht. 

Warum habt ihr euch für Visual Kei entschieden? 

NATSUKI: Wegen der Dunkelheit in meinem Herzen. 

TOKIYA: Ich dachte, dass der derbe, gruselige und gefährliche Eindruck, den Visual Kei innehält, cool ist.

YUKITO: Durch meine Eltern bin ich mit L’Arc〜en〜Ciel aufgewachsen und von dort habe ich angefangen Musik von Visual Kei Bands wie Janne Da Arc und the GazettE zu hören. Und dann eines Tages gab mir ein Freund keine andere Wahl als seiner Visual Kei Band beizutreten. 

DAICHI: Als ich mit meiner vorigen Band nicht weiter gekommen bin, hat mich ein Freund SHIVA vorgestellt. TOKIYA hat sich die Musik meiner vorigen Band angehört und sie gefiel ihm. Daher dachte ich, dass wir zusammen Musik machen könnten und bin seiner Band beigetreten. 

Gibt es Bands die euch beeinflussen? 

TOKIYA: DIR EN GREY.

DAICHI: BLANKEY JET CITY und Aerosmith, die ich schon seit meiner Studentenzeit höre. 

NATSUKI: GLAY, SOPHIA und SID. 

YUKITO: L’Arc〜en〜Ciel, Janne Da Arc und UVERworld.

Wie schreibt ihr eure Lieder?

DAICHI: Ich denke über Lieder nach, die cool wären auf Konzerten zu performen. Was das Konzept von neuen Liedern angeht, so recherchiere ich oft und wähle einen Ton der das Konzept darstellen kann. Am Ende bedenke ich jedoch immer, dass TOKIYA das Lied singen muss. Es kann noch so cool sein, aber wenn ich mir einfach nicht vorstellen kann, wie TOKIYA es singt, dann macht es keinen Sinn (lacht). 

Welches Lied würdet ihr jemanden empfehlen, um einen Eindruck von eurer Musik zu bekommen? 

TOKIYA: Bei unseren momentanen Konzept wäre es KAMIKAZE (カミカゼ). 

Euer erstes Album CATASTROPHE wird im April veröffentlicht. Was für eine Art Album können wir erwarten? 

TOKIYA: Es ist unser erstes Album, aber es wird in Verbindung stehen mit allem was danach folgen wird. Als Visual Kei Band werden wir etwas präsentieren, das alle cool finden. 

Da es während der derzeitigen Pandemie produziert wurde, wurde es sicherlich von dieser beeinflusst, oder? 

TOKIYA: Auf die eine oder andere Weise wurde es davon beeinflusst. Aber ich habe schon vor langer Zeit Lieder über das Ende der Welt und ihre Zerstörung geschrieben. Es scheint so, als wäre ich der Zeit voraus gewesen. 

DAICHI: Ich hätte nicht gedacht, dass es sich so entwickeln würde. Die ganze Welt leidet unter dem Corona Virus. Aber jede lebende Person hat Gefühle bezüglich der derzeitigen Situation und selbst wenn es mir nicht bewusst war, so kann es doch sein, dass diese Gefühle in die Lieder eingeflossen sind. 

Was ist ein Merkmal eurer Konzerte?

YUKITO: Intonation. Ich denke, dass viele der Meinung sind, dass SHIVA für harte Lieder steht, aber um ehrlich zu sein, unsere Balladen sind zauberhaft. Aus diesem Grund kombinieren wir beide Elemente, um das Beste aus diesen herauszuholen für unsere Konzerte. Darüber hinaus ist SHIVAS Weltanschauung etwas, das man kein zweites Mal findet. 

Welches Lied bringt am meisten Spaß auf Konzerten?

NATSUKI: Ich mag es am meisten VEDA (ヴェーダ) zu spielen. 

TOKIYA: Seit kurzem ist es RETINA IN THE SNOW. Ich liebe diese Art von Weltanschauung auszudrücken. 

YUKITO: Für mich ist es RETINA IN THE SNOW, welches wir letztes Jahr im Dezember veröffentlicht haben. Das Lied verursacht auch ein gewisses Gefühl der Anspannung auf Konzerten aufgrund des ehrwürdigen und schweren Beats. Aber genau das macht Spaß. 

DAICHI: Ich habe den meisten Spaß in den Momenten, in denen wir als Band mit den Fans eins werden. 

Für eure “The code of Catastrophe” Tour habt ihr sowohl One-Man Konzerte, als auch Events mit anderen Bands geplant. Was sind eure Gedanken diesbezüglich? 

DAICHI: Wegen Corona ist es immer noch eine schwierige Situation, aber ich hoffe, dass wir mit dieser Tour unseren neuen Lieder, Absichten und aktuellen Zustand als Band präsentieren können. 

YUKITO: Es ist das erste Album von uns 4en. Solange es eine Möglichkeit gibt, dass so viele Menschen wie möglich uns hören können, ist es mir egal ob es ein One-Man Konzert oder Event ist. Wir sind außerdem dankbar mit lokalen Bands zu performen und freuen uns darauf. 

NATSUKI: Wir werden alles komplett zerstören. 

TOKIYA: Wir werden die Weltanschauung des Albums ausreichend rekonstruieren und eine einzigartige Welt von SHIVA kreieren. 

Was bevorzugt ihr allgemein? 

DAICHI: Für mich spielt die Form keine Rolle, denn jeder Tag ist einzigartig. Deswegen ist jedes Konzert das Beste. 

TOKIYA: One-Man Konzerte. 

NATSUKI: Ich glaube nichts ist besser als One-Man Konzerte. 

YUKITO: Beides hat seine Vorteile, aber ich mache mir immer Gedanken darüber, wie die Menschen uns wahrnehmen, wenn sie uns zum ersten Mal sehen. Das wird sich nie ändern denke ich. Deswegen sind Events meine Leidenschaft. 

Gibt es etwas, dass ihr immer vor einem Konzert macht? 

DAICHI: Ich mag es nicht wenn mein Körper schwerfällig ist während eines Konzertes. Deswegen dehne ich mich vorher und esse nur am Morgen des Tages etwas. 

NATSUKI: Ich komme lediglich in die richtige Stimmung. 

TOKIYA: Ich rauche und trinke Red Bull. 

YUKITO: Weil alle von uns immer noch starke Raucher sind, rauchen wir bis zum SE und bereiten uns mental vor (lacht). Ansonsten können wir uns nicht beruhigen. 

Was ist das lustigste was während einer Tour passiert ist? 

DAICHI: Wenn ich mit den anderen zusammen bin, dann ist es immer lustig und spaßig.

YUKITO: Ich kann mich nicht entscheiden, denn es gibt keinen Tag, der nicht lustig oder spaßig ist. 

TOKIYA: Als YUKITO ein Bußgeld für zu schnelles Fahren bekommen hat.

NATSUKI: Während meiner MC berechen alle immer in Gelächter aus (lacht hart). 

Eure Musik ist international auf verschiedenen Musik Streaming Plattformen verfügbar. Plant ihr eines Tages ins Ausland zu gehen? 

NATSUKI: Mein Traum ist es im Ausland zu performen. 

TOKIYA: Bevor ich sterbe möchte ich einmal nach Europa. Deswegen möchte ich eine Europa Tour machen. 

DAICHI: Auf jeden Fall! Darüber hinaus möchte ich auch Konzerte von Bands vor Ort sehen. 

YUKITO: Ich glaube SHIVA ist im Ausland recht beliebt (lacht). Ich kann mir auf jeden Fall vorstellen wir TOKIYA die Menge im Ausland einheitzt. Wenn die Zeit kommt, dann möchte ich ins Ausland gehen. 

Zum Schluss würden wir euch noch um eine Nachricht für eure Fans im Ausland bitten.

DAICHI: Vielen Dank, dass ihr SHIVA unterstützt, obwohl ihr so weit weg seid. Ich werde euch auf jeden Fall eines Tages besuchen kommen. Also wartet bitte auf uns!

NATSUKI: Ich liebe euch so sehr. 

YUKITO: Ich bin dankbar in einer Zeit zu leben, wo Distributionen euch erreichen können, wo immer ihr auch seid. Unsere Lieder mögen viele schwierige Ausdrücke haben, aber genau wie wir westliche Musik hören und denken, dass sie cool ist, so denke ich dass selbst wenn man die Lyrics nicht versteht, die Melodie und die Töne trotzdem überzeugen können. 

TOKIYA: Es mag schwierig sein Konzerte außerhalb von Japan zu geben, aber bitte kommt in Kontakt mit unserer Musik durch Online Streaming Seiten. Wir werden euch im Ausland besuchen, wenn wir eine größere Band sind. 

SHIVA OFFICIALSHIVA OFFICIAL TWITTER
SPOTIFYAPPLE MUSIC

It would be great if you could support us with a small donation.
It might not be much for you, but it would help us providing more and better interviews in the future.
With a little bit of your support we might be able to realize even more!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s