It would be great if you could support us with a small donation.
It might not be much for you, but it would help us providing more and better interviews in the future.
With a little bit of your support we might be able to realize even more!


Wir waren von ihrem coolen Bandnamen und der dunklen Atmosphäre fasziniert.
Wenn ihr die Jungs ebenfalls kennen lernen möchtet, empfehlen wir wärmstens dieses Interview!
Der Humor der Band und die Dinge, die sie mit uns geteilt haben, haben uns sehr neugierig auf ihre zukünftigen Aktivitäten werden lassen!

Im Januar war es ein Jahr her, seitdem 鴉-カラス- (im Folgenden als KARASU bezeichnet) sich gegründet hat. Ihr habt gerade erst als Band angefangen und wir glauben, dass es wegen der derzeitigen Corona Krise sicherlich schwer für euch ist eure Träume zu verwirklichen. Habt ihr ein bestimmtes Ziel oder Traum vor Augen? 

Ryo: Wenn man einen Traum immer als Traum betrachtet, dann bleibt er ein Leben lang nur ein Traum. Deswegen habe ich keine Träume. Aber mein Ziel ist es, die Welt zu erobern. 

Kentaro: Ich möchte im Tokyo Dome auftreten. 

Toa: Mein Ziel ist es weiterhin an uns zu glauben. 

Takuto: Mein derzeitiger Traum ist es wieder so Konzerte zu geben, wie es vorher war. Ohne die Angst sich mit COVID-19 zu infizieren. 

Wie kam es dazu, dass sich KARASU gegründet hat? 

Takuto: Ich habe eine Einladung von Ryo bekommen und als wir zusammen zu einem Konzert gegangen sind, haben wir alle angesprochen, die Interesse an einer Band hatten. Danach haben wir die eingeladen, die die gleichen Ansichten zur Musik teilten haben wie wir. 

Wir finden, dass KARASU ein wirklich cooler Bandname ist. Warum habt ihr diesen gewählt? 

Ryo: Wir haben den Namen mit der Bedeutung, dass wir durch keine andere Farbe eingefärbt werden können, gewählt. (Anm.: KARASU bedeutet Krähe)

Wie würdet ihr eure Musik in nur 3 Worten beschreiben? 

Ryo: 3 Worten alleine reichen nicht. Aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich die Lyrics “die Geschichte meines Lebens” wählen. 

Kentaro: Liebe, Träume und Hoffnung!

Toa: Freude, Wut, Leid und Friede… Entschuldigung, dass waren mehr als 3 (lacht). 

Takuto: Leid, Gefühle, Heterogenität. 

Welches Lied würdet ihr jemanden empfehlen, um einen Eindruck von eurer Musik zu bekommen? 

Ryo: Alle. 

Toa: Unser neustes Lied NEE KIMI NI (ねぇ君に). Ich möchte, dass es stetig wächst. 

Takuto: NUKEGARA (ぬけがら). Es ist ein Lied aus unserer Anfangszeit, deswegen wünsche ich mir, dass ihr euch das MV vom Konzert und das Lyric Video anschaut. 

Wir sind der Meinung, dass es bei manchen Bands einen kleinen Unterschied zwischen ihren CD Aufnahmen und Konzerten gibt. Was denkt ihr darüber? 

Kentaro: Der Ton ist gut bei Aufnahmen, aber wir haben viele Lieder, dessen Gefühle einfacher während eines Konzertes übermittelt werden können. 

Welches Lied mach bei Konzerten am meisten Spaß? 

Ryo: Alle!

Kentaro: KANSHOU KYOUIKU (感傷教育)! Vor allem das Gitarrensolo. 

Toa: Die Lieder, die wir aus einer Laune heraus zwischen unseren eigentlichen Liedern spielen, sind nicht schlecht. 

Takuto: Das bleibt unter uns gesagt, aber das Lied an welchem wir derzeit arbeiten, wird das aufregendste Lied während Konzerten. 

Wie würdet ihr eure Konzerte beschreiben? 

Ryo: Okay, wenn ich was sagen muss, dann, dass ich einfach zu cool bin, oder nicht? 

Kentaro: Unsere Musik ist cool!!!

Toa: Unsere emotionale Instabilität. Wir spielen melodische Lieder und plötzlich headbangen wir (lacht). 

Takuto: Wenn wir die Setlist gestalten, dann bedenken wir den Fluss und Entwicklung des Konzertes. 

Werdet ihr von irgendwelchen japanischen oder ausländischen Bands beeinflusst? 

Ryo: Was japanische Band angeht, so beeinflussen mich andere Visual Kei Bands. Ansonsten ausländische Bands wie Marilyn Manson, KoЯn und Linkin Park.

Kentaro: Japanische Bands wie LUNASEA und LʼArc~en~Ciel. Und ich wurde stark durch ausländische Hard Rock und Heavy Metal Bands aus den 80ern und 90ern beeinflusst. 

Toa: Ich bin zwar ein Bassist, aber als ich mit der Gitarre angefangen habe, wurde ich von Deep Purple beeinflusst. 

Takuto: Ich mag Metalcore wie von Bring me the horizon und I See Stars. Als sie beliebt waren, habe ich das Schlagzeug gecovert. Aber selbst jetzt höre ich sie noch oft. 

Wer von euch schreibt die meisten Lieder? Und wie schreibt ihr eure Lieder? 

Ryo: Kentaro und ich. Ich schreibe Lieder indem ich summe. Die Sprachnachrichten auf meinem iPhone sind wirklich peinlich, deswegen kann ich sie euch nicht zeigen. 

Was könnt ihr uns über euer neustes Lied SHISHUN KIZU (思春傷) verraten? 

Ryo: Ich habe die Lyrics geschrieben und sie beschreiben die ungeschminkte Geschichte der Erlebnisse meiner Jugend. 

Kentaro: Ich denke, dass das Lied die Essenz der damaligen Visual Kei Szene mit unseren eigenen Stil wiedergibt. 

Zum Schluss würden wir euch noch um eine Nachricht für eure Fans im Ausland bitten.

Ryo: Ich werde euch eines Tages treffen!

Kentaro: Wir werden euch auf jeden Fall in naher Zukunft treffen! Wartet auf uns im Madison Square Garden, okay (lacht)?!

Toa: Ich werde mich vorbereiten, indem ich Englisch lerne (lacht). 

Takuto: Wir veröffentlichen unsere Musik auch digital. Also hört euch bitte KARASU bei Gelegenheit an!

Interview: Jenny
Translator: Chris

KARASU OFFICIALKARASU OFFICIAL TWITTER
SPOTIFYAPPLE MUSIC

It would be great if you could support us with a small donation.
It might not be much for you, but it would help us providing more and better interviews in the future.
With a little bit of your support we might be able to realize even more!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s