It would be great if you could support us with a small donation.
It might not be much for you, but it would help us providing more and better interviews in the future.
With a little bit of your support we might be able to realize even more!


Successful with D’ESPAIRSRAY and Angelo, Karyu is now challenging the music scene as a solo artist. We had the pleasure of asking him about his past as well as his future plans!


Vielen Dank, dass du dieses Interview mit uns führst. Nun, nach D’ESPAIRSRAY und Angelo, die eine Pause einlegen, möchtest du nun eigene Wege gehen – das klingt ziemlich aufregend. Wie fühlt es sich an, noch einmal etwas Neues ganz von vorn zu beginnen?

Ich bin tatsächlich sehr aufgeregt, weil es eine gute Gelegenheit ist, mich selbst herauszufordern und neues Potential, das sich noch in mir versteckt, zu entdecken.

Fühlt es sich nicht völlig anders an, als Solo-Künstler alleine anstatt als Mitglied einer Band auf der Bühne zu stehen?

Das stimmt, es ist um einiges anders. Man muss andere Methoden anwenden, vor allem wenn man die Bühne betritt und sie wieder verlässt. Deshalb möchte ich wirklich gerne mehr Erfahrung sammeln, um meine Auftritte als Solo-Künstler zu verbessern.

Bei deinem Gastauftritt in der Online-Musikshow „YK Stream ‘22“ hast du drei Lieder von D’ESPAIRSRAY gespielt. Ist es nicht eine ganze Weile her, seitdem du diese Lieder zuletzt vor einem Publikum gespielt hast? Hat es sich nostalgisch angefühlt?

Das hat es, ja. Seit der eintägigen Rückkehr der Band für ein Konzert 2014, das Angelo organisiert hatte, war es das erste Mal, dass ich Lieder von D’ESPAIRSRAY gespielt habe. Es hat mich an früher erinnert, aber gleichzeitig fühlten sich die Lieder für mich nicht alt an. Ich konnte sie auch neu arrangieren und es war richtig mitreißend.

Du bist schon ziemlich lange in der Musikszene aktiv. Hast du in den Jahren irgendwelche Veränderungen in der Szene bemerkt? Zum Beispiel, wenn man sich die Art und Weise anschaut, auf die Bands und ihre Fans miteinander kommunizieren. Das hat sich durch die Verbreitung von Social Media-Seiten wie etwa Twitter verändert, oder? Jetzt, da du ebenfalls einen Twitter-Account hast, was denkst du da über die Distanz zwischen deinen Fans und dir?

Was Veränderungen in der Musikszene betrifft, würde ich sagen, dass heutzutage immer weniger Bands sich selbst der Herausforderung stellen, ins Ausland zu gehen. Dank Twitter und Instagram bin ich nun in der Lage, nicht nur die Stimmen meiner japanischen Fans, sondern auch die meiner ausländischen Fans innerhalb von Sekunden zu hören. Das macht mich sehr glücklich.

Auf deiner Webseite stellst du deinen Fans einige Inhalte zur Verfügung, unter anderem Livestreams, Videos und sogar eine Chatfunktion. Du bist wirklich engagiert, wenn es um deine Fans geht, oder?

Ich mache nun schon seit vielen Jahren Musik. Ich glaube, dass ich aus diesem Grund mit der Zeit eine gute Beziehung zu meinen Fans aufbauen konnte. Ich bin froh, dass ich einen Platz erschaffen konnte, an dem der Künstler und die Person „Karyu“ jedem eine Freude bereiten kann.

Darüber hinaus ist der Name deines Fanclubs K’RONE (an das deutsche Wort „Krone“ angelehnt), nicht wahr? Du hast auf Twitter erwähnt, dass du Deutsch magst, aber warum genau hast du den Namen „K’RONE“ für deinen Fanclub ausgewählt?

Noch bevor ich das Design und den Namen meines Fanclubs geplant habe, hatte ich mich schon dazu entschieden, dass ich die deutsche Sprache, die ich mag, als Konzept verwenden würde. Und als ich nach bestimmten Wörtern gesucht habe, die mir gefallen, stieß ich auf das Wort „Krone“. Ich habe seine Bedeutung nachgeschlagen und habe herausgefunden, dass das Wort neben der Krone eines Königs auch für „Vollkommenheit“ oder das „Allerhöchste“ steht, was auf Japanisch „kyokuchi“ (極致) bedeutet. Das japanische Wort beschreibt den Ort, den man erreicht, nachdem man all seine Bemühungen in etwas gesteckt hat. Deshalb kann ich die Bedeutung dieses Wortes nachvollziehen, da es in Bezug auf meine Beziehung zu meinen Fans viel mit meinen Erfahrungen und meinen weiten Weg hierher gemeinsam hat. Schlussendlich habe ich ein Apostroph ’ hinzugefügt, um einen originellen Namen zu kreieren, der auch ein cooles Lettering hat. Daher ist der Name meines Fanclubs „K’RONE“.

Mit D’ESPAIRSRAY warst du schon in Amerika und Europa auf Tour, oder? Seitdem sind bereits 10 Jahre vergangen, aber kannst du dich noch an irgendwelche Unterschiede zwischen den amerikanischen und europäischen Fans erinnern?

Ich kann mich an keinen bestimmten Unterschied zwischen den Fans in Amerika und Europa entsinnen, aber ich erinnere mich, dass die Fans in beiden Fällen äußerst leidenschaftlich und einfach großartig waren. Und ich finde, dass ich noch einmal Auftritte vor solchen Fans erleben sollte.

Viele ausländische Webseiten, die über japanische Musik und Visual Kei berichten, haben über dein Comeback geschrieben. Wir haben Berichte in vielen verschiedenen Sprachen gesehen. Obwohl du mit D’ESPAIRSRAY viel im Ausland veröffentlicht hast und dort auch auf Tour warst, hast du dich mit deiner nächsten Band Angelo hauptsächlich auf den japanischen Markt konzentriert, oder? Es ist wirklich bemerkenswert, dass du noch immer so viele Fans im Ausland hast, egal wie viele Jahre vergangen sind.

Ja, dafür bin ich sehr dankbar. Es macht mich wirklich glücklich. Deshalb möchte ich unbedingt eines Tages wieder vor Fans aus verschiedenen Ländern auftreten.

Gibt es etwas, bei dem du dich immer noch unwohl fühlst, auch nachdem du nun so lange in der Musikindustrie aktiv warst?

Ich kann nicht so gut mit Menschen. Dennoch konnte ich nur dank all der Leute, die mir geholfen haben, meine Solo-Aktivitäten starten. Daher glaube ich, dass ich von nun an menschliche Beziehungen besser wertschätzen sollte.

Auf der anderen Seite, was magst du am meisten daran, Musiker zu sein?

Die Tatsache, dass ich meine eigene Musik erschaffen kann und dadurch mich selbst ausdrücken kann. Außerdem fühlt sich nichts besser an, als wenn Menschen auf der ganzen Welt nicht nur dich als Musiker, sondern auch die Musik, die du kreiert hast, lieben.

Kannst du uns am Ende deines Interviews noch erzählen, welche Erwartungen und Hoffnungen du in Bezug auf dein Solo-Projekt hast?

Ich bin voller freudiger Erwartung, weil ich große Hoffnungen für meine Musik und all die in mir versteckten Möglichkeiten habe, die ich dadurch nun ausdrücken kann. Es ist aufregend zu sehen, wie dies nach und nach Form annimmt. Deshalb habe ich jetzt schon sehr viel Spaß mit meinen Solo-Aktivitäten.

Richte am Schluss bitte noch ein paar Worte an deine Fans im Ausland!

Wir haben uns nun schon eine ganze Weile nicht mehr sehen können, aber es ist immer noch mein Traum, auf der ganzen Welt Konzert zu spielen. Ich werde mein Bestes geben, damit ich wieder dieselbe Musik zusammen mit Leuten aus vielen verschiedenen Ländern genießen kann. Bitte behaltet auch weiterhin meine Aktivitäten im Auge! Wir werden uns bestimmt wiedersehen!

Interview: Jenny
Translator: Katharina

Karyu OFFICIALKaryu OFFICIAL TWITTER
Online StoreInstagram

It would be great if you could support us with a small donation.
It might not be much for you, but it would help us providing more and better interviews in the future.
With a little bit of your support we might be able to realize even more!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s