Source: SPLENDID GOD GIRAFFE OFFICIAL

It would be great if you could support us with a small donation.
It might not be much for you, but it would help us providing more and better interviews in the future.
With a little bit of your support we might be able to realize even more!


SPLENDID GOD GIRAFFE is the new band of the ex-LEZARD members shuto, kosuke and TACC. We had the pleasure of being one of their very first interviews! Find out where their band name is coming from and what animals they compare each other to!



Danke, dass ihr dieses Interview mit uns führt! Es gibt viele Bands mit interessanten Bandnamen, aber eurer ist wirklich einer der interessantesten, denen wir bisher begegnet sind. Bevor ihr eure Aktivitäten als SPLENDID GOD GIRAFFE begonnen habt, wart ihr in einem Projekt namens KIRIN DAISAKUSEN G (麒麟大作戦G, übersetzt in etwa „Giraffengroßoperation G“) aktiv. Ihr habt erst kürzlich im April den Namen dieses Projektes offiziell in SPLENDID GOD GIRAFFE geändert. Wie seid ihr auf diesen Namen gekommen und was hat euch zu der Namensänderung bewegt?

shuto: Ursprünglich war KIRIN DAISAKUSEN G ein Projekt, das zeitlich begrenzt war, und als wir unsere Aktivitäten als richtige Band starteten, haben wir uns zu einer Namensänderung entschieden. Wir wollten jedoch, dass der Name ein ähnliches Thema hat. Deshalb haben wir die Giraffe als generelles Thema behalten. Ich habe den Namen SPLENDID GOD GIRAFFE ausgewählt, damit wir eine Band werden, welche die eigentümliche Existenz des Tieres „Giraffe“ mit der einzigartigen Existenz der göttlichen Kreatur „Giraffe“ vermischt.

kosuke: Der Name KIRIN DAISAKUSEN G war eine Name, mit dem wir drei bei Konzerten ein paar Cover spielen konnten, bevor unser neues Projekt SPLENDID GOD GIRAFFE begann. Wir haben bereits vor KIRIN DAISAKUSEN G den Bandnamen SPLENDID GOD GIRAFFE ausgewählt, und wir wollten nicht, dass die Leute unsere Aktivitäten als KIRIN DAISAKUSEN G für das richtige Projekt hielten, also haben wir uns für einen leicht verspielten Namen entschieden. Ich glaube, dass wir unsere Absichten dahinter den Fans vermitteln konnten.

TACC: Das Projekt KIRIN DAISAKUSEN G war ursprünglich ein zeitlich begrenzter Name, um diese Band zu gründen. Daher hatten wir geplant, den Namen zu ändern, sobald alles fertig vorbereitet war.

Eure vorherige Band LEZARD bestand aus 4 Personen. Wie fühlt es sich an, nun mit SPLENDID GOD GIRAFFE eine dreiköpfige Band zu sein? Und spürt ihr dabei irgendwelche Unterschiede?

shuto: Persönlich bin ich nicht besonders wählerisch, was die Anzahl der Bandmitglieder angeht. Ich denke, dass je nach Band die Anzahl der Personen keine Rolle spielt. Es ist wichtiger, die besten Bandmitglieder für diese Band zu haben, und in der besten Verfassung zu sein. Und ich glaube, dass dies bei uns dreien momentan der Fall ist.

kosuke: Gemessen an meiner eigenen Erfahrung bisher denke ich, dass es sehr schwer ist, wenn eine Mehrzahl an Leuten in derselben Band oder denselben musikalischen Aktivitäten mitwirkt. Denn es werden Differenzen beim Eifer oder in der Denkweise aufkommen. Natürlich ist eine komplette Band ideal, aber ich denke, dass es wichtiger ist, dass die Bandmitglieder mit dem gleichen Enthusiasmus in dieselbe Richtung gehen. Aus diesem Grund haben wir mit drei Mitgliedern begonnen, anstatt vier zu erzwingen.

TACC: Ich mag es, in einer vierköpfigen Band zu sein, daher sind alle Bands, bei denen ich bisher war, so aufgestellt. Das gegenseitige Vertrauen zwischen uns dreien war jedoch unumstößlich, also machte ich mir keine Gedanken darum, was für eine neue Band dies hier mit einem weiteren Bandmitglied werden könnte. Stattdessen habe ich darüber nachgedacht, was für Musik wir drei machen könnten. Ich finde, dass diese drei Bandmitglieder sehr bedeutsam sind.

shuto, du hast für SPLENDID GOD GIRAFFE deine Position in der Band geändert und bist nun Sänger anstatt Schlagzeuger. Wolltest du das schon immer einmal ausprobieren ? Was war der schwierigste Teil daran, als Sänger anzufangen ?

shuto: Natürlich wollte ich schon seit Längerem ausprobieren, Sänger zu sein. Immerhin ist der Sänger der Star der Band. Unabhängig von den jeweiligen Bands gibt es viele Sänger, die mich mitgerissen haben, und die ich bewundere. Außerdem habe ich schon immer von meiner Position im Hintergrund aus bemerkt, wie schwer es ist, ein Sänger zu sein. Ich war besorgt, ob ich in diesem Bereich gut genug werden könnte, ob ich den Mut dazu hätte, ganz von vorn anzufangen, und ob ich dazu bereit wäre.

Ihr habt Anfang Mai eure erste digitale Single „EVE“ herausgebracht und auch ein Musikvideo dazu veröffentlicht. Das CD-Cover, eure Outfits und die Neonlichter im Musikvideo sind sehr bunt. Könnt ihr uns erzählen, was euch zu diesem bunten Konzept für eure erste Single inspiriert hat?

shuto: Wir hatten nicht durchgeplant, dass es so und so aussehen sollte, sondern wollten stattdessen für EVE Darstellungen und eine Welt erschaffen, die nur wir 3 kreieren können. Ich denke, dass das Musikvideo dies ganz natürlich widerspiegelt.

kosuke: Ich glaube, dass es aus der Musik herauskam. Ich bin mir sicher, dass wir auch weiterhin aus unseren Kompositionen die Inspiration ziehen können, neue Dinge zu beginnen. Anstatt ein Lied mit einem bestimmten Ziel zu komponieren, erschaffen wir ein Lied und nehmen von dort ausgehend das Video oder das Konzert in Angriff.

TACC: Es ist ein Neuanfang, daher wollten wir unsere Hoffnung ausdrücken. Es hat sich dann zu einem Lied der Hoffnung weiterentwickelt, das nur von uns dreien so repräsentiert werden kann. Ich glaube nicht, dass uns etwas anderes inspiriert hat; es kam einfach aus unserem Inneren.

shuto, du hast den Liedtext zu “EVE” verfasst. Hast du früher in deiner Musikkarriere schon einmal Liedtexte geschrieben? Wie bist du beim Schreiben von EVE vorgegangen?

shuto: Ich hatte bisher noch nie zuvor Liedtexte geschrieben. Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten, meine unterschiedlichen Gedanken in Worte zu fassen. Ich habe z.B. darüber nachgedacht, was für Worte ich rüberbringen möchte, oder welche Worte die Zukunft der Band ausdrücken könnten etc. … Aber egal, ob das jetzt gut oder schlecht war, ich hatte jedenfalls noch keine festgelegten Formulierungen in meinem Kopf, also dachte ich: „Wie wäre es, wenn ich ehrlich darüber schreibe, was ich empfinde, ohne irgendetwas vorzutäuschen?“

Was von eurem Anteil bei “EVE” gefällt euch am besten? Und auf was sollten Fans bei eurem Anteil besonders achten?

shuto: Ich glaube, dass der Satz „放たれた決意(こえ)の先に笑う君がいる“ (hanatareta koe no saki ni warau kimi ga iru, Übers.: Da bist du, der angesichts der entfesselten Entschlossenheit (Stimme) lacht) im letzten Refrain etwas ist, dass ich nur schreiben konnte, weil ich bisher ein Schlagzeuger war. Es ist der Höhepunkt des Liedes, daher stecke ich noch mehr Gefühl hinein, wenn ich es singe.

kosuke: Ich habe alle Teile betreut und möchte, dass ihr allen Teilen eure Aufmerksamkeit schenkt. Inklusive des Schlagzeugs habe ich dieses Mal detaillierter als in all meinen Aufnahmen bisher gearbeitet. Ich bin viele Male vor und zurück gesprungen, während ich daran gearbeitet habe, aber das Gitarrensolo war improvisiert und wurde auch so genommen.

TACC: Mein Bassspiel ist im Grunde eine Anhäufung all der Dinge, die ich bisher getan habe. Es ist ein Bassspiel, das die Balance des gesamten Liedes berücksichtigt, und sich der Stille und der Bewegung bewusst ist. Um noch genauer zu sein, habe ich die Tonlage und das Timing jedes einzelnen Sounds noch empfindlicher als jemals zuvor aufgenommen. Ich denke, dass ich diese Punkte für unsere zukünftigen Liveauftritte nutzen werde.

Euer erstes Livestream-Konzert, „EVE“, am 29. April war ausverkauft. Glückwunsch dazu! Auch Fans im Ausland konnten sich diesen Livestream ansehen. Warum habt ihr euch dazu entschieden, bei eurem ersten Konzert ein Livestream-Konzert zu veranstalten?

shuto: Obwohl die Einschränkungen gelockert wurden, gibt es immer noch viele Leute, die aufgrund von Corona nicht unbekümmert zu den Konzerthallen kommen können. Und vor allem wollten wir, dass ihr überall auf der Welt unsere Musik erleben könnt. Deshalb haben wir dies mit einem Livestream-Konzert möglich gemacht.

kosuke: Das Umfeld, in dem Liveauftritte stattfinden, hat sich im Vergleich zu früher völlig verändert, und wir dachten, dass ein Livestream-Konzert momentan der beste Weg sei. Natürlich haben wir auch das große Bedürfnis, unsere Musik und unsere Konzerte nicht nur innerhalb Japans sondern auch im Ausland zu verbreiten. Wir würden gerne auch weiterhin Livestreams veranstalten.

TACC: Wir sind schließlich immer noch in einer Pandemie, also haben wir uns für einen Livestream entschieden, weil wir dachten, dass dies für Fans eine gute Gelegenheit sei, uns zu sehen, egal in was für einer Situation sie sich befinden.

Wie hat es sich angefühlt, ein Livestream-Konzert ohne Publikum vor euch zu spielen? Und was ist eurer Meinung nach der größte Unterschied zwischen einem Konzert mit Publikum vor Ort und einem Livestream-Konzert?

shuto: Es war ein seltsames Debüt, dass die Leute meine Stimme zum ersten Mal über einen Bildschirm hören konnten. Aber dass sie so unsere Lieder hören konnten, und ich mich dabei auf das Singen der Lieder konzentriert habe, war wirklich schön. Ich denke, dass ein Konzert ohne Publikum uns die Chance gibt, das, was wir kreiert haben, in Echtzeit zu teilen, wohingegen ein Konzert mit einem Publikum uns die Chance gibt, zusammen etwas Neues zu erschaffen.

kosuke: Ich glaube, dass ein Liveauftritt mit Publikum vor Ort etwas ist, das mit den Fans, die für uns dorthin kommen, aufgebaut wird. Es ist ein Konzert, dass nur in diesem Augenblick so geschehen kann. Diesen Aspekt gibt es bei Konzerten ohne Publikum nicht, aber ich denke, dass es so möglich ist, eine bezaubernde Atmosphäre zu kreieren, die mit der Musik besser im Einklang ist.

TACC: Am Anfang fand ich es sehr unangenehm, dass ich keine Fans vor mir hatte. Aber ich habe begriffen, dass es ein Vorteil von Konzerten ohne Publikum ist, dass wir uns auf unsere musikalische Darbietung konzentrieren können und uns selbst durch unseren Auftritt auf eine neue, bezaubernde Art präsentieren können, während wir uns unsere Fans vor den Bildschirmen vorstellen.

Euer erstes Konzert mit Publikum vor Ort war ein Konzert mit insgesamt drei Bands am 29. Mai. Könnt ihr uns ein bisschen darüber erzählen, was Fans erwartet, wenn sie euch persönlich sehen?

shuto: Dass wir euch die Show genießen lassen werden, ist selbstverständlich, aber darüber hinaus werden wir die Herzen all unserer Fans erzittern lassen. Ich denke, dass eine der Stärken von SPLENDID GOD GIRAFFE ist, dass wir Lieder und Musik abliefern, die euch tief bewegen können.

kosuke: Ich denke, dass es ein anderes Konzert sein würde, wenn irgendeine Person bei einem Konzert mit Publikum vor Ort fehlen würde. Auch wenn es vermutlich nur Lieder sind, die ihr zum ersten Mal hört, fände ich es toll, wenn wir zusammen diese Lieder noch besser machen könnten. Ich möchte einen neuen Ort erschaffen, der nur während diesem Konzert erschaffen werden kann.

TACC: Ich möchte kein Konzert spielen, bei dem es nur darum geht, wild auszuflippen. Natürlich wird es ein spaßiges Konzert sein, aber ich möchte auch einen Ort erschaffen, an dem ihr euch die Musik anständig anhören könnt und euch mitreißen lassen könnt, anstatt nur etwas Spaß zu haben.

Gibt es irgendeine Herausforderung, die ihr mit SPLENDID GOD GIRAFFE bewältigen wollt? 

shuto: Ich möchte Musik, die nur wir erschaffen und präsentieren können, in die ganze Welt hinausschicken. Und solange ich ein Sänger bin, werde ich so ein Sänger und wir so eine Band werden, wie wir sie in unserer Jugend bewundert haben.

kosuke: Wir werden ein Land namens SPLENDID GOD GIRAFFE gründen und dort gemeinsam mit unseren Fans als Bürger leben. Das ist eine Art japanischer Witz.

TACC: Die Herausforderung, dass wir unseren coolen Sound und die Botschaften, die wir mitteilen wollen, uneingeschränkt ausdrücken können. Es ist ein einfaches Ziel, aber ich finde, dass es erstaunlich schwer zu erreichen ist.

Nun würden wir euch gerne zwei Fragen stellen, um euch besser kennenzulernen. Zunächst einmal, könnt ihr uns verraten, was ihr gerne in eurer Freizeit macht? Und habt ihr während der Pandemie irgendwelche neuen Hobbys entdeckt?

shuto: Ich habe damit angefangen, alles wie etwa Anime, Musik etc. von einer anderen Blickrichtung aus zu betrachten. Ich sehe mir manche Dinge, die ich in der Vergangenheit geschaut habe, noch ein Mal an, und überlege, was für Erinnerungen sie bei mir hinterlassen haben. Außerdem gab es mehr Gelegenheiten, zu Hause übermäßig viel Alkohol zu trinken.

kosuke: Ich konnte mich total für einen niedlichen Charakter begeistern, für den ich mich früher überhaupt nicht interessiert habe. Zudem ist es inzwischen so, dass ich niedliche Dinge tatsächlich niedlich finde. Ich bin erwachsen geworden, so viel ist sicher.

TACC: Leider habe ich kein neues Hobby entdeckt. Ich bin jemand, der sich nur schwer für neue Dinge begeistert, aber auch nur langsam das Interesse an etwas verliert. Ich habe einfach meine Lieblingsanimes angeschaut (Ghibli und Neon Genesis Evangelion) und ich hatte etwas mehr Zeit, um Angeln zu gehen (lacht).

Euer Bandname ist ja SPLENDID GOD GIRAFFE, aber wenn ihr die anderen Bandmitglieder mit Tieren vergleichen müsstet, welche Tiere wären das und wieso?

shuto: kosuke wäre ein Hund, freundlich mit einer angenehmen Persönlichkeit, aber mit seinen eigenen Überzeugungen und clever. TACC wäre ein Fasan, der auf den ersten Blick schrill und exzentrisch aussieht, aber wie ein Fasan, der durch die Luft fliegt, ist er jemand, der in Ruhe und aus unterschiedlichen Blickwinkeln über Dinge nachdenken kann.

kosuke: shuto wäre ein Hundewelpe. Er hat ein Gesicht wie ein Welpe. TACC wäre eine Katze, weil er Dinge in seinem eigenen Tempo macht.

TACC: shuto wäre ein Hund. Ist sein Gesicht nicht ein bisschen hundeartig? Und er macht auf einen den Eindruck, dass er kontaktfreudig und nicht gerade schüchtern ist. kosuke wäre eine Katze, weil er sein eigenes Tempo und starke Überzeugungen hat.

Zum Schluss würden wir euch noch gerne darum bitten, ein paar Worte an eure Fans im Ausland zu richten.

shuto: Es freut mich, euch alle aus der ganzen Welt kennenzulernen! Ich bin shuto, der Sänger. Ich möchte jemand werden, der euch beim Gedanken an japanische Sänger einfällt, daher seid bitte auf unsere zukünftigen Aktivitäten gespannt! Wir werden sicherlich irgendwann eine Welttournee machen, also freut euch schon mal darauf!

kosuke: Es gibt Lieder, bei denen ich unbedingt will, dass sie sich die Leute im Ausland anhören. Ich glaube, dass wir mit euch teilen können, wie cool wir sind. Ich möchte eines Tages ein tolles Konzert zusammen mit sowohl japanischen als auch ausländischen Fans auf die Beine stellen. Ich denke, dass wir auch weiterhin Livestream-Konzerte veranstalten werden, also macht bitte unbedingt mit!

TACC: Es freut mich, euch alle im Ausland kennenzulernen! Hallo! Ich bin TACC! Wir posten coole Musik, daher freut euch bitte darauf, ja?! Danke, dass ihr bis zum Schluss gelesen habt!

Interview: Tiffany
Translation: Katha

SPLENDID GOD GIRAFFE OFFICIALSPLENDID GOD GIRAFFE OFFICIAL Twitter
SpotifyApple Music

It would be great if you could support us with a small donation.
It might not be much for you, but it would help us providing more and better interviews in the future.
With a little bit of your support we might be able to realize even more!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s